02.02.2018: Razzia bei Audi-Technikern – Audi-Kunden prüfen ihre Rechte

Die Staatsanwaltschaft hat im Fall mutmaßlich manipulierter Audi-Dieselfahrzeuge bei einer Razzia weiteres Beweismaterial gesucht. Dies berichten zahlreiche Medien.

Dabei kam es offenbar in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zu Durchsuchungen der Wohnungen von sechs Personen, ehemalige oder gegenwärtige Audi-Mitarbeiter, womit es sich schon um die zweite Razzia nach einer ersten Durchsuchungsaktion beim Audi im März vergangenen Jahres handelt.

Dies sind erneut schlechte Nachrichten für betroffene Audi-Kunden, nachdem Medienberichten der letzten Woche zufolge bereits Spekulationen um eine weitere Betrugs-Software bei den Audi-Fahrzeugen A4, A5, A6, A7, A8, SQ5 und Q7 die Runde machten, womit es um über 100.000 Fahrzeuge bei Audi gehen könnte.

Betroffene Audi-Kunden sollten daher nach Ansicht von Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB umgehend ihre Rechte fachkundig durch einen versierten Rechtsanwalt überprüfen lassen. Bei vielen der aktuell betroffenen Modelle dürfte die Gewährleistungsfrist von zwei  Jahren noch nicht abgelaufen sein, womit neben eventuellen Ansprüchen gegen Audi aus unerlaubter Handlung auch Ansprüche gegen den jeweiligen Händler wegen Sachmangelhaftung geltend gemacht werden könnten.

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB sind seit dem Jahr 2002 schwerpunktmäßig im Bank- und Kapitalmarkt- und im Verbraucherschutzrecht tätig und vertreten bereits zahlreiche  Kunden von VW, Mercedes, Porsche und und Audi.

Gerne können auch Sie sich an Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB wenden, um eine kostenlose Erstberatung oder eine kostenlose Anfrage durch uns an Ihre Rechtsschutzversicherung zu erhalten .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *